Heikvaldo: Tango-Argentino - Erfahrungen

Heikvaldo: Das wichtigste?!?!

(Kommentare: 0)

 

Was ist beim TA das Wichtigste? Darauf habe ich wohl noch keine umfassende Antwort. Aber eines habe ich in der 2. Tanzstunde gelernt. Ohne klare "Anweisungen" geht es nicht. Ich (also der Herr) muss seiner Tanzpartnerin ja irgendwie verständlich machen, was er so als nächstes plant. Also wird das geübt. Die Tanzpartnerin mit geschlossenen Augen (was ich als sehr großen Vertrau­ens­beweis meiner Tanzpartnerin werte - danke schön!) und dann nach links, rechts, vor und zurück. Und nur durch minimale Impulse der Finger bzw. der linken Hand muss ich eindeutig vermitteln was ich als nächstes tanzen möchte.

 

Und, so habe ich gelernt, es ist als "Einladung" oder Vorschlag an die Partnerin zu verstehen. Also muss dieser Impuls vor (!) dem eigent­lichen Schritt erfolgen. Wenn ich merke, dass meine Tanzpartnerin die "Einladung" annimmt und die entspre­chende "Figur" tanzt, dann darf ich hinterher tanzen. Klingt kompliziert, ist aber so. Da ist erst einmal nichts mit "dominanter Führungsrolle" des Herrn. Das, so habe ich gelesen und so hat es auch mein Tanzlehrer bestätigt, ist wie es läuft. Ist auch irgendwie verständlich. Denn woher soll "Frau" den wissen, was "Mann" so vorhat. Also haben wir das "Setzen dieser Impulse" (bestimmt gibt es dafür einen Fachbegriff, den ich aber (noch) nicht kenne) geübt. Und siehe da: es funktioniert ! :-))

 

Nur so am Rand: ist schon toll, wenn die Frau macht was man(n) will ;-)) Aber wie gesagt: so läuft der Hase nunmal. Und irgendwann kommt dann auch der Punkt, wo ich als "Herr" von dieser Führungsrolle wieder etwas abgebe. Nämlich dann, wenn ich so gut bin, dass ich überhaupt dazu in der Lage bin, meiner Tanzpartnerin ihren Teil dieser Rolle "abzutreten". Persönlich habe ich damit überhaupt kein Problem. Gehört sich wohl lt. "Tango-Knigge" auch so (zumindest erwarten das die etwas erfahreneren Tangueras so). Also ich habe nichts gegen Gleich­be­rech­tigung. Und schon gar nicht beim TA. Schließlich darf ich das ja dann auch genießen, was meine Tanzpartnerin dann so von sich gibt. Aber wie gesagt: ist nicht unbedingt weil Männer Chovis sind, sondern vielleicht, weil wir es einfach (noch nicht) besser können.

 

"Ich hab getanzt heut Nacht ... die ganze Nacht heut Nacht ..."

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.