Heikvaldo: Tango-Argentino - Erfahrungen

Heikvaldo: Darf ich wieder kommen?

(Kommentare: 0)

 

Eine Frage beschäftigt mich. Ich habe mit einer neuen Frau eine Tanda getanzt. Der letzte Tango ist verklungen, die Cortina kündet die "Pause" an. Wir werden also gleich die Tanzfläche verlassen. Soll ich jetzt fragen, ob ich irgendwann einmal wieder auffordern darf?

 

Nehmen wir einmal an, die Frau war weniger begeistert. Sie möchte also vermutlich in Zukunft nicht mehr mit mir tanzen. Wenn wir das jetzt gleich klären, erspare ich uns beiden die Peinlichkeit, wenn ich noch einmal auffordere. Sie muss sich dann nicht überlegen, wie sie "aus der Sache rauskommt" (unter der Annahme, dass ich nicht per Cabezeo auffordere) und ich erspare mir einen Korb.

 

Es wäre zwar eventuell etwas peinlich so direkt zu sein, aber es bleibt ja unter uns (niemand sonst bekommt davon etwas mit). Der Vorteil wäre, es gibt keine Missver­ständnisse. Die Sache ist geklärt und ich werde sie eben nicht mehr auffordern.

 

Oder: die Frau möchte (gerne) noch einmal mit mir tanzen. Wenn ich sie jetzt frage, gebe ich ihr die Gelegenheit mir das auch (mehr oder weniger) direkt zu sagen. Ist gut für sie und gut für mich. Also win-win. Ist auch eine klare Sache. Keine Zweifel, keine Missver­ständnisse. Damit steigert sie ja u.U. auch die Wahrschein­lichkeit, dass ich sie einmal wieder auffordere (je nachdem, wie das ganze für mich aussieht).

 

Oder soll ich mich auf mein Bauchgefühl verlassen? Spüre ich beim Tanzen, ob es ihr gefällt oder nicht? Ich denke, da ist die Wahrschein­lichkeit für "Fehlin­ter­pre­ta­tionen" - also für Missver­ständnisse - groß. Vielleicht tanzt sie gut mit mir zusammen. Aber sie hat keine Lust, das noch einmal zu wiederholen. Es läuft zwar ganz harmonisch, sollte aber aus ihrer Sicht eine einmalige Sache bleiben.

 

Manchmal habe ich das Glück, dass mir die Tanzpartnerin zu verstehen gibt, es hat ihr gefallen. Nach der Tanda bekomme ich mehr oder weniger direktes, positives, verbales Feedback. Was dann ja soviel heißt wie: ich würde es gerne einmal wiederholen. Allerdings könnte sie es ja auch aus reiner Höflichkeit gesagt haben?! Im Allgemeinen darf ich aber wohl davon ausgehen, dass es ehrlich gemeint ist. Da hilft dann wohl das "Bauchgefühl" bei Zweifeln.

 

Also: was tun? Noch habe ich keine Antwort darauf gefunden.

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.