Heikvaldo: Tango-Argentino - Erfahrungen

Heikvaldo: Was Frauen wollen

(Kommentare: 0)

 

So meine Herren, danach haben wir gesucht! Was wollen die Frauen beim TA? Hier sind die Antworten. Es handelt sich um eine (freie) Übersetzung und Zusammen­fassung eines Beitrages von Mari Johnson. Das sehr umfang­reiche englische Originalist zu finden unter mytango­diaries.

 

----------------------

 

"Achtet auf die Musik und die Frau die ihr im Arm haltet. Das wird euch mit eurem Tanzpartner weiter­bringen als all die komplexen Schritte!"

 

 

Was erwarten die Frauen beim TA vom Mann?

 

  1. Der Führende stellt sich auf das Tanzniveau der Folgenden ein. Notfalls passt er sein Können an das ihre an (geht natürlich nur, falls er besser tanzt als sie). Keinesfalls darf er sie überfordern. Er besitzt die Fähigkeit, auf ihren Körper und die Musik zu hören und nimmt ihre Anwesenheit auch bewusst war. Er geht also auf seine Tanzpartnerin beim Tanz ein. Er ist (mit seinen Gedanken) im Hier und Jetzt. Vergesst alles andere. Nur sie, ihr und die Musik!
  2. Keine Eile. Er wartet jeweils, bis sie ihre Bewegung(en) vollendet hat. Erst dann beginnt er mit dem nächsten Schritt. Die Ruhe, die er beim Tanz ausstrahlt, überträgt sich auch auf die Frau. Frauen wollen auch einmal eine "getanzte" Pause, ein Innehalten (wenn die Musik es erlaubt).
  3. "Keep it simple". Tanzt "weniger" komplex. Wenn die Frau ständig mit neuen "Anforderungen" (neuen Tanzelementen, Schrittfolgen) überhäuft wird, kann sie sich nicht auf die Musik und den Tanzpartner einlassen. Es zählt nicht die Anzahl an "Figuren" oder "Schrittfolgen" (Tanzelementen), sondern die Qualität mit der diese getanzt werden. Lieber weniger, dafür aber gut und sauber (im Takt der Musik) getanzt.
  4. Tanzt (fühlt) mit dem ganzen Körper. Oft wird davon gesprochen, nur mit dem Oberkörper zu führen. Allerdings berichten viele, dass gute Führende "mit dem ganzen Körper geführt" haben. Soll heißen, dass beim TA der gesamte Körper einbezogen wird. Ich persönlich spreche immer davon, dass die Musik in die Ohren geht und den Körper über die Füße wieder verlässt.
  5. Hört auf die Musik und tanzt was ihr fühlt, was die Musik euch "sagt". Wenn der Führende es nicht hört, spürt das auch die Folgende. Wer das (noch) nicht kann, sollte das üben. Hört euch Stücke an und versucht sie "zu verstehen". Bewegt euch nach der Musik.
  6. Tanzt (führt) nur Elemente, die ihr auch führen könnt. Frauen wollen auf Milongas nicht "herumgeschubst", als "Probierball" missbraucht werden. Auf Practicas und Übungsabenden ist das etwas anderes. Da kann experimentiert werden.Aber auf einer Milonga solltet ihr euch auf das konzentrieren, was ihr auch wirklich GUT beherrscht.
  7. Seid sanft und behandelt sie gut. Die Frauen wollen sanft und elegant "bewegt" werden. Kein wildes hin- und herschieben. Kein zerren und reißen am Arm oder sonst wo. Bringt ihr einen gewissen Respekt entgegen.
  8. Tanzt für sie, nicht für euch. Versucht die Frau "gut aussehen zu lassen".
  9. Achtet auf euer Benehmen, auf die Einhaltung der (Milonga-)regeln. Behandelt die anderen Tanzpaare mit Respekt. Das gefällt auch den Frauen.
  10. "Beschützt" eure Tanzpartnerin. Achtet darauf, dass sie sich nicht verletzt, nirgends anstößt, nicht stolpert, etc.

---------------------

Und noch ein Rat von mir: beachtet all diese Punkte gleich beim ersten Mal, beim ersten Tanz mit der Frau! Dann habt ihr ev. auch die Chance, dass es noch ein zweites Mal mit ihr geben wird ;-) Frauen mögen ja manches vergessen und verzeihen, aber eben nicht alles.

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.